Cover

Verewigt und Vergessen
Kriegerdenkmäler, Mahnmale
und Gedenksteine in Göttingen

Hrsg. v. Carola Gottschalk
1992 · 158 Seiten · 57 Abb. · Br. € 17,00
ISBN 978-3-926920-08-9

 
 


Kriegerdenkmäler, Mahnmale und Gedenksteine
Formen öffentlichen Erinnerns

Heldenverehrung, Gefallenenkult, versäumtes Gedenken, vergessene Opfer, darüber will der vorliegende Band Auskunft geben, indem er die öffent­lichen Zeichen der Erinne­rung – Denk­mäler und verwandte Objekte – einer kriti­schen Betrach­tung unterzieht.

Die Geschichtswerkstatt Göttingen verfolgt mit dieser Publikation das Ziel, anhand konkreter Beispiele historische Entwick­lungen und Ereig­nisse nachvoll­ziehbar zu machen und die Augen zu öffnen beson­ders für die stum­men Opfer und „Kosten“ von Geschichte. Vor allem sie verwei­sen auf die Täter und Mittäter, auf die Mit­wisser und Dulder von Unge­rech­tig­keit, Ausbeu­tung und Herr­schaft.

Gottschalk S.71Die genaue Betrach­tung der Gegeben­heiten „vor Ort“, der Alltäg­lich­keiten erweist, dass Geschichte nicht gleich­sam vom Himmel fällt. Jedes Ereig­nis hat seinen Ort und seine han­delnden Personen: Geschichte „geschieht“ nicht bloß oder „einfach so“; sie wird gemacht. Streit um Deu­tungen und Bezeich­nungen, um Symbole und ihre Les­arten ist Teil des Machens von Geschichte, an dem wir alle immer schon beteiligt sind – an dem wir alle teilneh­men sollten.

Das „über weite Strecken gut und anschaulich geschrie­bene Buch [...] ist zugleich auch für verglei­chende (Krieger-)Denk­mals­studien eine wahre Fund­grube und zeigt, daß die Göttin­ger Denk­mals­stiftun­gen, die hier zu beob­achten­den Begrün­dungen für die Erin­nerungs­zeichen, die Gedenk­praxis und die gestal­teri­schen Vorlieben durch­aus reprä­sentativ sind.“
Gerhard Schneider, Nieders. Jahrbuch für Landesgeschichte

„In der Beschränkung auf den Göttin­ger Raum liegt eine Stärke des Buches: Anhand der Fall­studie wird neben vielen anderen Aspek­ten vor allem deutlich, wie mit Denk­malen versucht wird, den „heiligen Raum“ der Nation auch inner­halb relativ kleiner Stadt­räume abzu­stecken. Der mit vielen Fotos versehene Band ist nicht nur für Göttinger eine empfeh­lenswerte Lektüre.“
Axel Doßmann, Werkstatt Geschichte